Der digitale Turbo
für Ihr Unternehmen

Die beste Nummer
die Sie heute anrufen können

06131/368051

"Perspektive Wiedereinstieg Mainz": Digitalisierung auf ganzer Linie

Das ESF-Projekt „Perspektive Wiedereinstieg“ ist der Anknüpfungspunkt. Anknüpfen deshalb, weil das CJD Mainz schon länger digital im ESF-Projekt „Perspektive Wiedereinstieg“ arbeitet. Digital sind bereits die Weiterbildung mit Blended Learning und Online Coaching Sessions. Was wir von schwarzer.de als nächsten Schritt beitragen dürfen, ist das Digitale Marketing. Das Erreichen der Zielgruppe und das Transportieren einer komplexen Botschaft.

Perspektive Wiedereinstieg

Perspektive Wiedereinstieg Mainz adressiert sich an Wiedereinsteigerinnen und Berufsrückkehrerinnen. Dabei stehen verschiedene Wege offen. Neben dem direkten Einstieg in einen bereits ausgeübten Beruf oder der begleitete Schritt in die Selbständigkeit können auch die gezielte Weiterbildung und das Betreten neuer Berufsfelder aufgrund besonderer Qualifikationen den nächsten Schritt darstellen. Die eigene Positionsbestimmung und das Herausbilden eines Bewusstseins um die tatsächlich vorhandenen und oftmals unterschätzten oder übersehenen Skills stehen im Mittelpunkt der Coachings, welche das CJD Mainz im Rahmen des ESF-Projekts mit den Teilnehmerinnen durchführt.

Zielgruppe

Die Zielgruppe sind Frauen im Alter zwischen 35 und 55 Jahren, welche nach längerer Pause wieder in das Arbeitsleben zurückkehren möchten. Dabei ist das Motiv der Rückkehr weniger von Bedeutung als vielmehr die Frage, wie eventuelle noch vorhandene Hürden beseitigt werden können. Hürden sind oftmals nicht mehr hinterfragte Denkschemata wie „Ich kann doch nicht arbeiten weil mein Sohn mich mittags braucht!“ – auch wenn der Sohn bereits volljährig ist oder bereits berufstätig ist. Oft sind es auch Unsicherheiten und reale Hürden, die vom Schritt in die erneute Berufstätigkeit abschrecken.

Konzept

Unser Konzept setzt an mehreren Stellen an und bietet Ansätze für verschiedene Lebenssituationen der Mitglieder der Zielgruppe.

    1. Alumni-Storys „So habe ich meinen Weg in den Wiedereinstieg erlebt“
      Frühere Klienten des CJD Mainz berichten über

      • Ihre Ausgangssituation, die Gefühlswelt, in der man gestartet ist,
      • Den Unterstützungsansatz durch das CJD,
      • Den eingeschlagenen Weg,
      • Das erreichte Ziel und
      • Die aktuelle Gefühlswelt.

      als Format für die Kampagne haben wir YouTube-Clips als Staffeln gewählt. Die Nutzerinnen haben die Möglichkeit, an den oben genannten fünf Stationen eine emotionale Verbindung zur Absolventin aufzubauen, sich wiederzuerkennen und zu erfassen, dass sie das Gleiche leisten können. Die Beleuchtung der Gefühlswelt an Ausgangs- und Zielpunkt vermittelt den Wandel zum Positiven hin, der letztlich im Rahmen von „Perspektive Wiedereinstieg Mainz“ bewirkt wird.

    2. Dokumentation von Informationsangeboten
      Beginnend mit einer Informationsveranstaltung im Rathaus Mainz haben wir auch Statements und Aussagen zu Angeboten von anderen Institutionen in einer Video-Dokumentation ( YouTube-Clip ) integriert. Interessentinnen können so an zentraler Stelle die Informationen für sich nutzen, auch wenn die zugehörigen Veranstaltungen in der Vergangenheit bereits vorüber sind. Das Medium „Video“ bietet hier einen sehr niederschwelligen Zugang zur Information.

    3. Ratgeber „Schnelle Rezepte für die Mittagspause“
      Für die Lebenssituation während dem beruflichen Wiedereinstieg präsentieren wir das CJD Mainz mit einer Ratgeberserie. Gedanke dahinter: Wer plötzlich mehr Aufgaben in seinem Leben unterzubringen hat, kann jede Möglichkeit, Zeit zu sparen gut gebrauchen. „Perspektive Wiedereinstieg Mainz“ wird hier als sympathischer Helfer mit guten Ideen transportiert. Die Ratgeberserie zeigt in ebenfalls sehr kurzen und knappen YouTube-Clips Rezepte für die schnelle Küche
      .
    4. Gezielter Aufbau der Facebookseite des CJD Mainz
      Wir wählen Facebook als bidirektionale Kommunikations-Plattform für das CJD Mainz und seine Kundinnen. Absolventinnen, wie aktuelle Kontakte werden so erreicht. Aktuelle Inhalte und Botschaften können so einfach übermittelt werden.
      Wer Facebook kennt, weiß, dass der Betrieb einer Facebook-Seite sehr zeitaufwändig ist. Das CJD Mainz kann hierfür keine zusätzlichen Kapazitäten bereitstellen, weshalb wir bei der Einführung auch Lösungsansätze vermittelt haben, wie die Plattform im CJD-Team arbeitsteilig und vor allem smart bedient werden kann. Facebook wird darüber hinaus dafür genutzt, die Reichweite der YouTube-Clips zu erhöhen.

      Facebookseite des CJD Mainz

 

Kampagnenverlauf

Die Kampagne beginnt mit einer zweimonatigen Konzept-Phase im April 2017. Die Produktion der YouTube-Staffeln erfolgt anschließend über einen Dreimonatszeitraum hinweg. Die Ausspielung erfolgt bereits im Produktionszeitraum über sechs Monate hinweg. Anstelle eines YouTube-Channels des CJD Mainz nutzen wir den YouTube-Channel des Online-Magazins Karrierepropeller.de.

Video: Hintergründe zur YouTube/Facebook-Kampagne

Im nachfolgenden Video stellt Frau Galle-Hahn als Projektleiterin „Perspektive Wiedereinstieg“ die Kampagne im Kontext vor.

Teilen